Architekturfassaden von dip

Die Fassade: Visitenkarte eines Parkhauses

Eine ansprechend gestaltete Fassade macht ein Parkhaus zu einem Blickfang und gibt den Nutzern ein gutes und sicheres Gefühl. Der erste Eindruck zählt. Denn die „inneren Werte“ eines Parkhauses – wie zum Beispiel komfortable Stellplätze und breite Fahrgassen – erlebt der Nutzer erst nach der Einfahrt.

Öffentliche Parkhäuser profitieren von einer eindrucksvollen Fassade, weil Nutzer das Gebäude schon aus der Ferne erkennen können. Manchmal ist aber auch Schlichtheit gefragt. Dann ermöglicht die Fassade, dass sich ein Parkhaus unauffällig in das bauliche Umfeld integriert. Besteht bereits ein Unternehmensdesign, lässt sich die Parkhausfassade auch daran perfekt anpassen.

Individuelle Lösungen: Parkhäuser von dip

Die Gestaltungsmöglichkeiten für eine Parkhausfassade sind vielfältig. Zu beachten sind allerdings auch technische Parameter. So muss ein Drittel der Fassade offen sein. Dem stehen häufig Forderungen nach Brand-, Schall- und Blendschutz gegenüber, die möglichst geschlossene Fassaden vorsehen. Auch städtebauliche Vorgaben können die Gestaltung beeinflussen.

Unsere Ingenieure finden gemeinsam mit Ihnen Lösungen für jede Anforderung. Neben unseren standardisierten Systemfassaden realisieren wir selbstverständlich auch Ihre individuelle Fassadenlösung.

Absturzsicherung

Gut zu wissen: Parkhäuser von dip sind in ihrer Grundvariante mit einer Absturzsicherung ausgestattet. Sie besteht aus Stahlgittermatten mit integriertem Anprallschutz. Alle grundlegenden baurechtlichen Anforderungen sind hiermit bereits erfüllt. Das Produkt verfügt zudem über eine allgemeine bauaufsichtliche Zulassung. Die Oberfläche der Absturzsicherung ist standardmäßig feuerverzinkt und kann zusätzlich pulverbeschichtet werden.

 

Wir beraten Sie gerne! Haben Sie Interesse an unserer ausführlichen Fassadenbroschüre?
Dann freuen wir uns, Ihnen diese zusenden zu können.