Parkhaus An der Waschspüle
in Bernau bei Berlin

Im Auftrag der Stadt Bernau hat die Deutsche Industrie- und Parkhausbau an der Waschspüle ein dreigeschossiges Parkhaus mit 122 regulären und acht behindertengerechten Stellplätzen termingerecht errichtet.

Wegen des Grundwasserspiegels, der bis 50 cm unter die Oberkante der Geländehöhe ansteht, waren besondere Gründungsmaßnahmen erforderlich. Eine Möglichkeit bestand in einem Bodenaustausch bis zu einer Tiefe von 2 m über die komplette Grundfläche des Parkhauses.
Mit Sicht auf Kosten und die enormen Gefahren für die Standfestigkeit der Nachbarhauswand löste dip dieses Problem mit einer Gründung der Baumaßnahme auf 89, bis zu 15 m tief reichenden Rüttelstopfsäulen.

Parkhaus Waschspüle Bernau 05
Parkhaus Waschspüle Bernau 02
Parkhaus Waschspüle Bernau 04

Aufgrund des städtebaulich und historisch bedeutsamen Baugrunds wurde das Parkhaus architektonisch entsprechend passend eingegliedert. Die Gestaltung der Außenfassade wurde mit der Unteren Denkmalschutzbehörde abgestimmt und somit erhielt das Treppenhaus eine moderne und helle Stahl-Glas-Konstruktion.

Ein besonderes Highlight bietet die von der bekannten Künstlerin Annelie Grund gestaltete Treppenhausfassade – sie zeigt Motive, die die Geschichte des Ortes wiedergeben. Hierfür wurden 36 Glasscheiben in einer speziellen Gravurtechnik produziert.

2.150

qm Geschossfläche

132

Stellplätze

Baujahr

2012

Planungsbüro

ibe Ingenieurbüro für Bauplanung GmbH Eberswalde

Fotografie

Manuel Frauendorf